Kokospalme am Lamai Beach
Kokos­palme am Lamai Beach

Ankunft auf Koh Samui

Tokeh im Cinnamon Beach Villlas
Tokeh im Cin­na­mon Beach Vill­las

Als wir auf Koh Samui anka­men muss­ten wir uns erst­mal ein Taxi-Van orga­ni­sie­ren. Dies ging natür­lich schnell, da die Fah­rer schon alle am Hafen war­ten um die Tou­ris­ten abzu­ho­len. Wer etwas weni­ger inves­tie­ren möchte muss gut ver­han­deln kön­nen oder etwas wei­ter lau­fen, damit man zu den güns­ti­ge­ren Ange­bo­ten kommt.

Bei unse­rer Fahrt zum Hotel konn­ten wir direkt sehen, dass Koh Samui eine gut orga­ni­sierte und auf Tou­ris­mus abge­stimmte Insel ist. Wir hat­ten uns extra für ein Hotel in Lamai in der Nähe von Cha­weng ent­schie­den, da wir auch nicht zu viel Par­ty­tou­ris­mus abbe­kom­men woll­ten und gleich­zei­tig die Mög­lich­keit hat­ten dort kos­ten­güns­tig hin­zu­kom­men.

Sonnenuntergang am Lamai Beach
Son­nen­un­ter­gang am Lamai Beach

Das Cin­na­mon Beach Vil­las liegt an einem Abhang im Osten von Lamai auf Koh Samui und wird von einem net­ten älte­ren Thai­län­der geführt. Man kann hier einen Rol­ler mie­ten um die Gegend zu erkun­den, was wir auch direkt zwei Tage spä­ter getan haben. Aber erst­mal musste die Unter­was­ser­welt erforscht wer­den.

Schnor­cheln am Lamai Beach

Am Ost­ende des Lamai Beaches kann man gut Schnor­cheln, aller­dings muss man dafür weit ins Meer hin­aus, weil das Was­ser lange sehr flach bleibt. Dafür sollte man Was­ser­schuhe tra­gen, da der Boden voll mit abge­stor­be­nen Koral­len ist. Aber an der Stelle, wo die Wel­len bre­chen, wird es schlag­ar­tig tie­fer. Dort sind rie­sige Koral­len­blö­cke zu fin­den und viele bunte Fische. Hier waren Papagei­fisch­schwärme mit beson­ders gro­ßen Fischen zu sehen und am Sand­grund fin­det man einige Stech­ro­chen. Es ist eine Art Steil­wand und durch die gro­ßen Papagei­fi­sche und Koral­len­blö­cke kam ich mir klein vor und beim Blick ins offene Meer kam uns eine rie­sige Makrele ent­ge­gen. Der Ein­druck der ers­ten Erkun­dung im Golf von Thai­land war gut.

Lamai Beach
Lamai Beach

Erkun­dungs­tour mit dem Rol­ler auf Koh Samui

Nach ein paar Tagen Rela­xen und Schnor­cheln woll­ten wir dann auch etwas mehr von der Gegend sehen und haben uns bei der Rezep­tion einen Rol­ler gemie­tet. Auf unse­rem Hin­weg zum Hotel sind uns ein gro­ßer Super­markt und der öffent­li­che Markt auf­ge­fal­len, den wir natür­lich gerne besu­chen woll­ten, doch als wir dort anka­men wurde die­ser gerade geschlos­sen. Man roch aber noch die lecke­ren Gerichte die hier tags­über ver­kauft wur­den und den fri­schen Fisch.…

Tesco Lotus ist hier das, was man bei uns unter dem Namen “Real” kennt. Ein rie­sen­gro­ßer Super­markt mit allem was man braucht, Klei­dung und Haus­halts­ge­räte sind hier auch keine Man­gel­ware. Ich habe hier z.B. meine Fli­p­flops gekauft, die zwei Jahre ihren Dienst getan haben 😉.

Na Muang Was­ser­fall in Lamai

Auf unse­rer Erkun­dungs­tour durch Lamai sind wir auf den Na Muang Was­ser­fall auf­merk­sam gewor­den. Er liegt ca. 30 Minu­ten vom Tesco Lotus Rich­tung Wes­ten. Von der Haupt­straße ist der Na Muang Was­ser­fall aus­ge­schil­dert. Ein stei­ler Weg führt in den Dschun­gel und je wei­ter man her­ein fährt, umso stei­ler und hüge­li­ger wird der Weg, also bes­ser nicht zu schnell fah­ren, sonst ris­kiert man einen plat­ten Rei­fen. Kurz vor dem Was­ser­fall wird eine Park­ge­bühr für Rol­ler ver­langt. Ein­tritts­preise gibt es nicht. Vom Park­platz aus lie­fen wir einen Dschun­gel­pfad wei­ter Rich­tung Was­ser­fall und wur­den von einem klei­nen thai­län­di­schen Jun­gen beglei­tet. Zunächst hatte ich Beden­ken, dass so ein jun­ger Kerl sol­che Wege bestrei­ten kann, aber der Kleine lief ihn mit Sicher­heit nicht zum ers­ten Mal. Ich musste sel­ber auf­pas­sen, dass ich kei­nen fal­schen Schritt machte. 😀

Nach ca. 20 wei­te­ren Minu­ten kamen wir end­lich an einem traum­haf­ten Was­ser­fall an, aller­dings führte auch er nicht beson­ders viel Was­ser, aber immer­hin hier auf Koh Samui mehr, als der im Khao Sok Natio­nal­park. Nach etwas ent­span­nen und einer klei­nen Abküh­lung unter dem Was­ser­fall ging es dann zurück und wir wur­den wie­der von dem Klei­nen beglei­tet. Er hat sich am Park­platz noch eine fri­sche Mango vom Baum genom­men und geges­sen. Wie ein klei­ner Mogli 😁

Essen in Lamai

Jeden Morgen frische Früchte
Jeden Mor­gen fri­sche Früchte

Das Inklu­siv-Früh­stück im Hotel war in Ord­nung, zumin­dest gab es fri­sche Früchte. Aber im Ver­gleich zu unser typisch deut­sches Früh­stück kön­nen die Thais lei­der nicht mit­hal­ten. Es gibt nir­gendwo fri­sche Bröt­chen und Räu­cher­lachs. Statt­des­sen Nudel- und Reis­ge­richte, Ome­lette oder tra­di­tio­nell eine Reis­suppe, wie sie viele Thai­län­der jeden Mor­gen essen. Um Abends auch mal woan­ders als im Hotel­re­stau­rant essen zu gehen musste man den Rol­ler neh­men oder etwas am Strand ent­lang lau­fen. Aber es lohnt sich. Thai­land bie­tet ein­fach über­all so viele gute Restau­rants wie man sich in Deutsch­land auf so man­cher Fress­meile wün­schen würde. Wir haben uns zum Bei­spiel an einem Strand­re­stau­rant ein paar Hotels wei­ter nie­der­ge­las­sen und rich­tig gut geges­sen.

Phad Thai in einer Garküche
Phad Thai in einer Gar­kü­che

Party in Cha­weng

Über soziale Netz­werke haben wir nach ein paar Tagen auch gleich ein paar nette Thai­län­de­rin­nen ken­nen­ge­lernt. Hierzu muss man aber auch sagen, dass wirk­lich Vor­sicht gebo­ten wer­den sollte, da viele Bargirls/Ladyboys ver­su­chen die Tou­ris­ten anzu­lo­cken. Jede Frau, die sagt, sie arbei­tet in einer Bar, will nur dein Geld.

Ich konnte aber Kon­takt zu einem net­ten Mäd­chen auf­bauen, wel­ches uns die Par­ty­welt von Cha­weng näher gebracht hat — ohne eine Gegen­leis­tung zu ver­lan­gen, ein­fach so wie es Freunde machen. Sie hat uns am nächs­ten Tag sogar noch besucht und wir sind zusam­men essen gegan­gen. Der Green Mango Club ist wirk­lich das rich­tige für alle, die gerne lange und unge­hemmt fei­ern möch­ten. Als Start-Up wur­den wir zum Strand zu der Ark-Bar gebracht. Hier kann man sich eine Was­ser­pfeife gön­nen und die Aus­sicht aufs Meer genie­ßen oder Bil­lard spie­len. Es war wirk­lich ein fan­tas­ti­scher Abend, den wir ohne eine thai­län­di­sche Beglei­tung so nicht erlebt hät­ten.

Ebbe am Lamai Beach von Koh Samui
Ebbe am Lamai Beach von Koh Samui

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.