Was ver­steht man unter Muck­di­ving?

Es gibt Tauch­spots in den Tro­pen, die sich sehr von den vie­len Spots mit bun­ten Koral­len­rif­fen, Groß­fi­schen, bun­ten Fisch­schwär­men und Sicht­wei­ten mit mehr als 30 Metern unter­schei­den. Die Tauch­re­viere, um die es hier geht bestehen haupt­säch­lich aus dunk­lem Lava­sand, eher trü­be­rem Was­ser und haben nur wenige Koral­len. Warum also sollte man an sol­chen Orten Tau­chen gehen? Erst nach genaue­rem Erkun­den stellt man fest, dass es hier sehr viele, kleine Mons­ter zu ent­de­cken gibt. Hier gibt es viele sehr sel­tene Mee­res­le­be­we­sen wie ver­schie­dene Okto­pusse, Tin­ten­fi­sche, Geis­ter­pfei­fen­fi­sche, See­pferd­chen, Ang­ler­fi­sche, Skor­pi­ons­fi­sche und vie­les mehr zu sehen. Der wohl bekann­teste Spot die­ser Art ist die Lem­beh Strait in Indo­ne­sien. In die­sem Arti­kel geht es aber um einen ande­ren Ort. Ist Muck­di­ving, oder auch Schlamm­tau­chen genannt, in Dauin auch so inter­es­sant, wie die Lem­beh Strait?

Die Dau­in­co­ast — Was gibt es hier zu ent­de­cken?

Ca. 30 Minu­ten süd­lich der Haupt­stadt Duma­guete liegt an der Ost­küste Negros der kleine, ruhige Ort Dauin. Da hier die Strände aus schwar­zem Sand bestehen, fin­den hier nur sel­ten nor­male Tou­ris­ten hin. Bei Tau­chern aber wird die­ser Ort immer bekann­ter. Aller­dings sind die Tauch­plätze hier weni­ger für far­ben­präch­tige Koral­len­riffe und Groß­fi­sche bekannt, son­dern viel mehr wegen der vie­len, sel­te­nen und win­zi­gen Mons­ter, die an der Dau­in­co­ast im Vul­kan­sand zuhause sind.

Viele der klei­nen Tier­chen sind wirk­lich win­zig. Man braucht schon gute Augen um die Crit­ters, die dazu auch noch meist sehr gut getarnt sind, zu ent­de­cken. Es ist von Vor­teil zu wis­sen, wo sie sich auf­hal­ten. Dafür hat man ja auch einen guten Tauch­guide dabei, der die Tauch­spots bes­tens kennt. Manch­mal ist vie­les aller­dings selbst schwer zu erken­nen, wenn es einem gezeigt wird, wie zum Bei­spiel die in den Haar­ster­nen leben­den Geis­ter­pfei­fen­fi­sche und die klei­nen Krab­ben, die bes­tens getarnt sind, oder die klei­nen Frog­fi­sche, die beim Vor­bei­schwim­men oft nur als Farb­klexe wahr­ge­nom­men wer­den.

Hier ein paar beson­dere Arten, die zur rich­ti­gen Zeit (einige der Crit­ters sind nur sai­so­nal anzu­tref­fen) beim Muck­di­ving in Dauin häu­fig vor­kom­men:

  • Ghost­pipe­fish (Geis­ter­pfei­fen­fi­sche): Har­le­quin-, Robust-, Seagrass-, Ornate Ghost­pipe­fish
  • Octo­pus: Blue­ring-, Mimik-, White spot­ted-, Won­der­pus
  • Cut­tle­fish (Tin­ten­fi­sche): Flam­boyant Cut­tle­fish, Bob­tails­quid
  • Ang­ler­fi­sche (Frog­fish): Hairy-, Giant-, Clown-, Pain­ted Frog­fish
  • Scor­pion­fish: Star­ga­zer, Ambon Scor­pion­fish, Stone­fish, Devil Sor­pion­fish
  • Seahorse (See­pferd­chen): Thorny Seahorse, Pygmy Seahorse
  • Krab­ben und Gar­ne­len: Box­crab, ver­schie­dene Arten von Man­tis shrimps (Fang­schre­cken­krebse), Candy Crab, Squad Shrimps und Dan­cing Shrimps
  • unzäh­lige Arten an bun­ten Nackt­schne­cken (Nudi­bran­ches)
Übersicht der Highlights von Dauin im El Dorado
Über­sicht der High­lights von Dauin im El Dorado

Hot­spot für die klei­nen Ang­ler­fi­sche

Die Dau­in­küste gilt als abso­lu­ter Hot­spot für die, auf den Flos­sen lau­fen­den, wie Mons­ter aus­se­hen­den Ang­ler­fi­sche (Frog­fi­shes). Da beson­ders die Rie­sen­ang­ler­fi­sche manch­mal wochen­lang an der­sel­ben Stelle blei­ben, kön­nen die Dive­mas­ter hier auch oft eine Garan­tie geben, sie zu sehen. Aber ich habe es geschafft, trotz Garan­tie und eini­ger Tauch­gänge hier, bei denen andere bei jedem Tauch­gang stets die klei­nen Crit­ters zu Gesicht bekom­men, immer noch kei­nen Frog­fish gese­hen zu haben. 😀 Eigent­lich unmög­lich, aber in der Natur gibt es keine Garan­tie und man kann immer Pech haben. Aber gerade das macht den Reiz aus immer wie­der abzu­tau­chen, weil man nie weiß, was einen erwar­tet.

brauner frogfish
brau­ner frog­fish

Dafür habe ich beim Muck­di­ving aber sehr viele andere Crit­ters hier gese­hen. Meh­rere Arten Geis­ter­pfei­fen­fi­sche, Fang­schre­cken­krebse, meh­rere Okto­pusse, den sel­te­nen Him­mels­gu­cker und den schö­nen Flam­boyant Cut­tle­fish (Prachts­e­pie), um nur ein paar der auf­re­gen­den Kurio­si­tä­ten hier zu nen­nen.

Diese Dia­show benö­tigt Java­Script.

 

Liquid Dive Resort — Ruhi­ges Tauch­res­ort direkt am Strand

Liquid von oben
Liquid von oben

Ziem­lich abge­le­gen und schlecht aus­ge­schil­dert liegt das kleine Tauch­res­ort Liquid in Dauin. Von der Haupt­straße geht es über einen sehr hol­pe­ri­gen, schma­len Pfad mit eini­gen Abzwei­gun­gen Rich­tung Dau­in­küste. Die Ange­stell­ten hier sind alle­samt sehr freund­lich und hilfs­be­reit. Hier gibt es eine her­vor­ra­gende Küche mit vie­len ein­hei­mi­schen und inter­na­tio­na­len Spe­zia­li­tä­ten. Außer­dem sind die Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten bis zum Tauch­leh­rer hier erst­klas­sig. Für die­je­ni­gen, die etwas län­ger blei­ben möch­ten, gibt es auch güns­tige Hos­tel-Zim­mer im Bereich für 8,-Euro pro Nacht. Es gibt ein paar gut aus­ge­bil­dete Tauch­leh­rer, dar­un­ter seit letz­tem Jahr auch Michael von lonely-islands.com 😉

Das Equip­ment und die Boote hier sind her­vor­ra­gend. An der Dau­in­co­ast geht man aller­dings an vie­len Tauch­spots direkt vom Strand ins Was­ser. Liquid bie­tet aber auch mehr­mals in der Woche Aus­fahr­ten nach Apo Island und Sumi­lon an.

Das Haus­riff vor dem Resort ist auch sehr schön. Es lädt zum Schnor­cheln zwi­schen den Tauch­gän­gen ein. Hier sind viele bunte Koral­len­blö­cke mit Fischen in jeder Größe zu fin­den.

Was ich an Liquid beson­ders geschätzt habe ist die fami­liäre Atmo­sphäre, da man meist nur mit ein paar net­ten Leu­ten unter­wegs ist und das gemüt­li­che Zusam­men­sit­zen nach den Tauch­gän­gen an der Bar mit sehr güns­ti­gen Cock­tails in der Happy Hour. 🙂




 

El Dorado — Resort mit Köst­lich­kei­ten aus aller Welt

Bevor Michael das Aben­teuer Dive­mas­ter bei Liquid star­tete, ver­brach­ten wir in Dauin auch noch ein paar schöne Tage im El Dorado, das auch ein Tauch­res­ort an der Dau­in­co­ast ist. Wir sind aber direkt am ers­ten Tag  bei Liquid Tau­chen gegan­gen, weil uns die Atmo­sphäre zum Tau­chen bei Liquid viel fami­liä­rer vor­kam. Aber das Resort ist trotz­dem sehr schön und beson­ders das Restau­rant ist emp­feh­lens­wert. Beim Früh­stücks­buf­fet gibt es eine große Aus­wahl und in der Spei­se­karte gibt es aus sehr vie­len Tei­len der Welt Köst­lich­kei­ten.

Hier eine kleine Über­sicht über die Tauch­plätze und unsere Hotels in Dauin

2 thoughts on “Dauin — Muck­di­ving der Extra­klasse

  1. Hallo Domi­nik

    Wow! Da hast du tolle Crit­ters gese­hen. Bin beim lesen gedank­lich gleich ins Liquid Duma­guete gereist. Das Resort ist halt schon schön.

    So, jetzt muss ich gleich mal noch die andern Bei­träge über die Phil­ip­pi­nen lesen.

    Liebe Grüsse
    Reni

    1. Danke freut mich wenn es dir gefällt. Ja die Phil­ip­pi­nen sind schon ein tol­les Land. Arbei­ten gerade an El Nido. Haben auch eine Tour abseits der Tou­ris­ten da mit TAO gemacht. Das war wirk­lich das abso­lute High­light. Ja und Mala­pascua und Bohol feh­len auch noch. Ich wünschte ich hätte mehr Zeit. 😀
      Aber Aus­tra­lien sieht ja auch super aus.

      Liebe Grüße nach Aus­tra­lien aus dem kal­ten Deutsch­land 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.