Ein­reise von Malay­sia nach Koh Lipe per Fähre

Wir wur­den früh mor­gens mit dem Taxi vom Cen­ang Beach zum Lang­kawi Har­bour gebracht. Nach­dem wir dort noch ein paar Sou­ve­nirs gekauft haben, ging es auch schon los Rich­tung Koh Lipe. Die Fähre war nicht im bes­ten Zustand und an Bord wurde der Film “Cap­tain Phil­lips” gezeigt, in dem ein Con­tai­ner­schiff von Pira­ten ange­grif­fen wird. Etwas maka­ber aber okay 😀

Man kommt natür­lich auch von den nörd­li­chen Inseln Thai­lands, wie Phu­ket, Koh Phi Phi, Koh Ngai… nach Koh Lipe, dafür ist aber Insel­hop­ping zu emp­feh­len, da die Fähre von Phu­ket lange unter­wegs ist. Hier seht ihr den Zeit­plan : kohlipe.net/schedule

Oder man fliegt nach Had Yai und kommt per Speed­boat oder Fähre vom Pak­bara Pier hier her.

Ankunft am Pattaya Beach
Ankunft am Pat­taya Beach

Nach ca. 1–1,5 Stun­den erreich­ten wir den Pat­taya Beach von Koh Lipe. Schon von Wei­tem sah man das herr­lich klare Was­ser und die Koral­len­riffe. Der Sand war sehr fein und weiß. Per­fekt, aber die­ser Strand ist lei­der auch voll mit Long­tail- und Speed­boo­ten. Außer­dem gibt es hier viele Bars und die Wal­king­s­treet, die viele Tou­ris­ten hier­her lockt. Aber erst­mal ging es zur Pass­kon­trolle und man musste die Immi­gra­tion Karte aus­fül­len. Das war hier sehr chao­tisch, weil zu viele Rei­sende auf ein­mal anka­men und wir wäh­rend der Fahrt keine Mög­lich­keit dazu hat­ten. Wenn man mit dem Flie­ger ein­reist, hat man in der Regel im Flug­zeug immer genug Zeit die Karte aus­zu­fül­len.

Danach ging es dann end­lich wei­ter zu den Sabye Divers am Sun­set Beach. Auf Koh Lipe wurde seit kur­zem (2015) der Taxi­trans­fer mit Motor­bikes mit Bei­wa­gen ein­ge­führt. Mit unse­rem sehr lus­ti­gen Taxi­fah­rer (Zusam­men­ge­kleb­ter Helm, weiß besalb­tes Gesicht und auf­ge­klappte Son­nen­brille mit lus­ti­ger Stimme) ging es dann ein­mal zur ande­ren Seite der Insel. Spä­ter merk­ten wir, dass man zu Fuss gerade mal 20 min. über die Insel braucht und der Taxi­ser­vice hier total über­trie­ben ist. Jeder halb­wegs gesunde Mensch kann hier auch mal seine Beine nut­zen. 😉

Ankunft am Sun­set Beach

Flour Power Bakery and Restaurant
Flour Power Bak­ery and Restau­rant

Als wir im Smuggler’s Hidea­way Resort anka­men, wur­den wir in sehr ent­spann­ter Atmo­sphäre herz­lich emp­fan­gen. Das “Hotel” hat gerade mal 2 Vil­las, die haupt­säch­lich von Tau­chern besucht wer­den. Der Inha­ber Barry ach­tet hier sehr auf Öko­tou­ris­mus, was wir sehr zu schät­zen wis­sen. Man bekommt hier nicht jeden Tag eine neue Plas­tik­fla­sche Was­ser, son­dern hat auf sei­nem Zim­mer einen gro­ßen Nach­füll­ka­nis­ter. Außer­dem ist Barry stets bemüht Abfall aus den Rif­fen fern­zu­hal­ten, so unter­nimmt er oft Säu­be­rungs­tauch­gänge. Auch die Tauch­tou­ren wer­den hier bewusst in sehr fami­liä­rer Atmo­sphäre durch­ge­führt. So konn­ten wir mit einer ande­ren Deut­schen und Barry einen traum­haf­ten Tagestrip mit 2 Tauch­gän­gen und lecke­rem Mit­tag­essen an einem ein­sa­men Traum­strand zu fai­ren Prei­sen genie­ßen. Aber dazu spä­ter mehr…

Das Flour Power Bak­ery and Restau­rant und die Bar sind auch sehr emp­feh­lens­wert. All­ge­mein ist der Sun­set Beach ein traum­haf­ter Ort zum Ent­span­nen. Nur der Son­nen­un­ter­gang zieht ein paar mehr Tou­ris­ten an. Da muss man dann auch ab und zu mal etwas auf sein Essen war­ten. Zum Schwim­men ist der Strand aller­dings beson­ders bei Ebbe nicht gut geeig­net, da die Stein­ko­ral­len hier sehr früh begin­nen und schmerz­haft sein kön­nen.

An einem Baum ent­deck­ten wir hier 2 kleine Flu­g­ech­sen, die mit Hilfe von Flug­häu­ten von Baum zu Baum glei­ten kön­nen. Das Männ­chen hat ver­sucht sich das Weib­chen mit­tels eines Flu­ges zu kral­len. 😀

Erste Erkun­dung der Koral­len­gär­ten

Am ers­ten Tag nach der Ankunft mach­ten wir uns nach dem Früh­stück bereit für die erste Expe­di­tion der Koral­len­riffe um Koh Lipe. Wir schnor­chel­ten vom Sun­set Beach in Rich­tung Osten. Hier waren bereits unzäh­lige Ane­mo­nen­fi­sche zu sehen, außer­dem halb­wegs intakte Koral­len und viele Arten an bun­ten Fischen. Je näher wir dem Sun­rise Beach kamen, umso mehr Stel­len mit Sand waren zu sehen. Dort haben wir schnell einige Blau­punkt­stech­ro­chen gese­hen, die sich hier sehr wohl füh­len. Viele Papagei­fi­sche kamen vor­bei und auf einem Fels ent­deck­ten wir einen sehr klei­nen Dra­chen­kopf.

Koh Kra — klei­nes, abge­le­ge­nes Para­dies

Zwi­schen­durch mach­ten wir eine Pause auf Koh Kra. Eine sehr kleine Insel mit schö­nen Strän­den, tro­pi­schen Pflan­zen und Fel­sen. Sie ist wirk­lich traum­haft zum rela­xen, beson­ders weil hier nur sel­ten Men­schen hin kom­men. Um Koh Kra kann man auch super Schnor­cheln. Hier gibt es eben­falls viel zu ent­de­cken und die Koral­len strah­len in allen mög­li­chen Far­ben. Außer­dem waren hier einige See­na­deln zu sehen. Ein Ver­wand­ter der See­pferd­chen begeis­terte uns anfangs sehr, aber spä­ter haben wir bemerkt, dass hier viele von ihnen auf Koral­len ent­spann­ten und so wur­den sie, so wie mit den meis­ten Din­gen, schnell unin­ter­es­san­ter.

Von hier schwam­men wir wei­ter zum Sun­rise Beach. Der Strand ist abso­lut para­die­sisch. Von hier hat man einen schö­nen Blick auf Koh Adang, einer hüge­li­gen Nach­bar­in­sel und der Sand ist weiß und fein. Den rest­li­chen Weg schwam­men wir gemüt­lich zurück.

Michael in der Hängematte am Sunset Beach
Michael in der Hän­ge­matte am Sun­set Beach

Am Sun­set Beach war erst­mal Ent­span­nung ange­sagt. Dazu woll­ten wir ein wei­te­res Mal einen lecke­ren Coco­nuts­hake genie­ßen. Lei­der waren nur alle Kokos­nüsse aus, aber die freund­li­che Ser­vie­re­rin des Restau­rants half uns unsere Kokos­nüsse direkt von den Pal­men in der Umge­bung zu holen  🙂 Den fol­gen­den Abend haben wir mit einem sehr schö­nen Son­nen­un­ter­gang und lecke­ren Thai­ge­rich­ten, sowie ein paar Chang aus­klin­gen las­sen.

 

2 thoughts on “Koh Lipe — Ent­span­nung pur am Sun­set Beach

  1. Tol­ler Arti­kel 🙂 Wir wer­den unse­ren Malay­sia-Trip über Sil­ves­ter mit 3 Tagen Koh Lipe krö­nen — ich bin schon gespannt, ob die Insel mit den bis­he­ri­gen Inseln in Thai­land, die wir bis­her gese­hen haben, mit­hal­ten kann 🙂

    Wie sieht es Grund­sätz­lich mit dem Nacht / Abend­le­ben auf Koh Lipe aus? Gibt es ein paar Cock­tail­bars oder Strand­bars, in denen man einen gemüt­li­chen Abend ver­brin­gen kann? 🙂

    Liebe Grüße

    Oli

    1. Hey Oli,
      Danke :). Ich muss sagen dass wir Anfang 2015 da waren und die Insel mitt­ler­weile an Tou­ris­mus (auch Müll und Lon­tail­boote) mit Sicher­heit noch zuge­nom­men hat. Da wir Anfang April erst da waren muss du dich war­schein­lich gegen Sil­ves­ter auf noch mehr Tou­ris­ten ein­stel­len. Am Sun­set Beach war es wirk­lich sehr ent­spannt und am Pat­taya Beach gibt es auch einige gute Bars, Restau­rants und eine Wal­king­s­treet. Auch die unbe­wohn­ten Inseln um Koh Lipe haben unse­ren Auf­ent­halt unver­gess­lich gemacht. Dazu ver­öf­fent­li­chen wir nächste Woche einen neuen Arti­kel ;).
      Ich wün­sche dir eine schöne Reise und hoffe, dass euch die Insel gefällt!
      Liebe Grüße
      Domi­nik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.