Einreise von Malaysia nach Koh Lipe per Fähre

Wir wurden früh morgens mit dem Taxi vom Cenang Beach zum Langkawi Harbour gebracht. Nachdem wir dort noch ein paar Souvenirs gekauft haben, ging es auch schon los Richtung Koh Lipe. Die Fähre war nicht im besten Zustand und an Bord wurde der Film „Captain Phillips“ gezeigt, in dem ein Contai­ner­schiff von Piraten ange­griffen wird. Etwas makaber aber okay 😀

Man kommt natürlich auch von den nörd­lichen Inseln Thai­lands, wie Phuket, Koh Phi Phi, Koh Ngai… nach Koh Lipe, dafür ist aber Insel­hopping zu empfehlen, da die Fähre von Phuket lange unterwegs ist. Hier seht ihr den Zeitplan : kohlipe.net/schedule

Oder man fliegt nach Had Yai und kommt per Speedboat oder Fähre vom Pakbara Pier hier her.

Ankunft am Pattaya Beach
Ankunft am Pattaya Beach

Nach ca. 1-1,5 Stunden erreichten wir den Pattaya Beach von Koh Lipe. Schon von Weitem sah man das herrlich klare Wasser und die Koral­len­riffe. Der Sand war sehr fein und weiß. Perfekt, aber dieser Strand ist leider auch voll mit Longtail- und Speed­booten. Außerdem gibt es hier viele Bars und die Walkings­treet, die viele Touristen hierher lockt. Aber erstmal ging es zur Pass­kon­trolle und man musste die Immi­gration Karte ausfüllen. Das war hier sehr chao­tisch, weil zu viele Reisende auf einmal ankamen und wir während der Fahrt keine Möglichkeit dazu hatten. Wenn man mit dem Flieger einreist, hat man in der Regel im Flugzeug immer genug Zeit die Karte auszu­füllen.

Danach ging es dann endlich weiter zu den Sabye Divers am Sunset Beach. Auf Koh Lipe wurde seit kurzem (2015) der Taxi­t­ransfer mit Motor­bikes mit Beiwagen einge­führt. Mit unserem sehr lustigen Taxi­fahrer (Zusam­men­ge­klebter Helm, weiß besalbtes Gesicht und aufge­klappte Sonnen­brille mit lustiger Stimme) ging es dann einmal zur anderen Seite der Insel. Später merkten wir, dass man zu Fuss gerade mal 20 min. über die Insel braucht und der Taxi­service hier total über­trieben ist. Jeder halbwegs gesunde Mensch kann hier auch mal seine Beine nutzen. 😉

Ankunft am Sunset Beach

Flour Power Bakery and Restaurant
Flour Power Bakery and Restaurant

Als wir im Smuggler’s Hideaway Resort ankamen, wurden wir in sehr entspannter Atmo­sphäre herzlich empfangen. Das „Hotel“ hat gerade mal 2 Villas, die haupt­sächlich von Tauchern besucht werden. Der Inhaber Barry achtet hier sehr auf Ökotou­rismus, was wir sehr zu schätzen wissen. Man bekommt hier nicht jeden Tag eine neue Plas­tik­flasche Wasser, sondern hat auf seinem Zimmer einen großen Nach­füll­ka­nister. Außerdem ist Barry stets bemüht Abfall aus den Riffen fern­zu­halten, so unter­nimmt er oft Säube­rungs­tauch­gänge. Auch die Tauch­touren werden hier bewusst in sehr fami­liärer Atmo­sphäre durch­ge­führt. So konnten wir mit einer anderen Deut­schen und Barry einen traum­haften Tagestrip mit 2 Tauch­gängen und leckerem Mittag­essen an einem einsamen Traum­strand zu fairen Preisen genießen. Aber dazu später mehr…

Das Flour Power Bakery and Restaurant und die Bar sind auch sehr empfeh­lenswert. Allgemein ist der Sunset Beach ein traum­hafter Ort zum Entspannen. Nur der Sonnen­un­tergang zieht ein paar mehr Touristen an. Da muss man dann auch ab und zu mal etwas auf sein Essen warten. Zum Schwimmen ist der Strand aller­dings besonders bei Ebbe nicht gut geeignet, da die Stein­ko­rallen hier sehr früh beginnen und schmerzhaft sein können.

An einem Baum entdeckten wir hier 2 kleine Flug­echsen, die mit Hilfe von Flug­häuten von Baum zu Baum gleiten können. Das Männchen hat versucht sich das Weibchen mittels eines Fluges zu krallen. 😀

Erste Erkundung der Koral­len­gärten

Am ersten Tag nach der Ankunft machten wir uns nach dem Früh­stück bereit für die erste Expe­dition der Koral­len­riffe um Koh Lipe. Wir schnor­chelten vom Sunset Beach in Richtung Osten. Hier waren bereits unzählige Anemo­nen­fische zu sehen, außerdem halbwegs intakte Korallen und viele Arten an bunten Fischen. Je näher wir dem Sunrise Beach kamen, umso mehr Stellen mit Sand waren zu sehen. Dort haben wir schnell einige Blau­punkt­stech­rochen gesehen, die sich hier sehr wohl fühlen. Viele Papa­gei­fische kamen vorbei und auf einem Fels entdeckten wir einen sehr kleinen Drachenkopf.

Koh Kra – kleines, abge­le­genes Paradies

Zwischen­durch machten wir eine Pause auf Koh Kra. Eine sehr kleine Insel mit schönen Stränden, tropi­schen Pflanzen und Felsen. Sie ist wirklich traumhaft zum relaxen, besonders weil hier nur selten Menschen hin kommen. Um Koh Kra kann man auch super Schnor­cheln. Hier gibt es eben­falls viel zu entdecken und die Korallen strahlen in allen möglichen Farben. Außerdem waren hier einige Seenadeln zu sehen. Ein Verwandter der Seepferdchen begeis­terte uns anfangs sehr, aber später haben wir bemerkt, dass hier viele von ihnen auf Korallen entspannten und so wurden sie, so wie mit den meisten Dingen, schnell unin­ter­es­santer.

Von hier schwammen wir weiter zum Sunrise Beach. Der Strand ist absolut para­die­sisch. Von hier hat man einen schönen Blick auf Koh Adang, einer hüge­ligen Nach­bar­insel und der Sand ist weiß und fein. Den rest­lichen Weg schwammen wir gemütlich zurück.

Michael in der Hängematte am Sunset Beach
Michael in der Hänge­matte am Sunset Beach

Am Sunset Beach war erstmal Entspannung angesagt. Dazu wollten wir ein weiteres Mal einen leckeren Coco­nutshake genießen. Leider waren nur alle Kokos­nüsse aus, aber die freund­liche Servie­rerin des Restau­rants half uns unsere Kokos­nüsse direkt von den Palmen in der Umgebung zu holen  🙂 Den folgenden Abend haben wir mit einem sehr schönen Sonnen­un­tergang und leckeren Thai­ge­richten, sowie ein paar Chang ausklingen lassen.

 

2 thoughts on “Koh Lipe – Entspannung pur am Sunset Beach

  1. Toller Artikel 🙂 Wir werden unseren Malaysia-Trip über Silvester mit 3 Tagen Koh Lipe krönen – ich bin schon gespannt, ob die Insel mit den bishe­rigen Inseln in Thailand, die wir bisher gesehen haben, mithalten kann 🙂

    Wie sieht es Grund­sätzlich mit dem Nacht / Abend­leben auf Koh Lipe aus? Gibt es ein paar Cock­tailbars oder Strandbars, in denen man einen gemüt­lichen Abend verbringen kann? 🙂

    Liebe Grüße

    Oli

    1. Hey Oli,
      Danke :). Ich muss sagen dass wir Anfang 2015 da waren und die Insel mitt­ler­weile an Tourismus (auch Müll und Lontail­boote) mit Sicherheit noch zuge­nommen hat. Da wir Anfang April erst da waren muss du dich warscheinlich gegen Silvester auf noch mehr Touristen einstellen. Am Sunset Beach war es wirklich sehr entspannt und am Pattaya Beach gibt es auch einige gute Bars, Restau­rants und eine Walkings­treet. Auch die unbe­wohnten Inseln um Koh Lipe haben unseren Aufenthalt unver­gesslich gemacht. Dazu veröf­fent­lichen wir nächste Woche einen neuen Artikel ;).
      Ich wünsche dir eine schöne Reise und hoffe, dass euch die Insel gefällt!
      Liebe Grüße
      Dominik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.