Der Phra Nang Beach

Eine der bekann­testen Sehens­wür­dig­keiten vom Phra Nang Beach ist wohl die Phra Nang Cave oder auch Princess Cave genannt. Diese Höhle ist von oben bis unten voll mit hölzernen Penissen deko­riert. Sie dient den Einhei­mi­schen als Opfer­stätte für „good fisheries“, also um Frucht­bar­keits­opfer nieder­zu­legen, was wohl für die meisten ein geschnitzter Penis ist.

Phra Nang Cave (Princess Cave) bei Railay
Phra Nang Cave (Princess Cave) bei Railay

Der Strand wirkt eher wie ein hotel­ei­gener Privat­strand, weil das direkt am Strand gelegene Hotel schon etwas dominant wirkt, aber da die Strände in Thailand dem Staat gehören, kann man von Railay Beach Ost durch einen schmalen Weg am Berg entlang gut dort hin gelangen. Dieser Weg selbst ist aber auch schon eine Attraktion und auf der Hälfte der Strecke ist auch der Zugang zum View­point (wie du in unseren anderen Artikeln zu Railay nach­lesen kannst). Man läuft hier durch schöne tropf­stein­artige Höhlen am Rande des Berges und wird auch schon öfters mal von den Affen (Makaken) besucht, womit wir schon die dritte, für uns, unge­wöhn­liche Tierart an Land gesehen hatten.

Tages­aus­flüge von Ao Nang oder aus der Region um Krabi werden täglich zum Phra Nang Beach durch­ge­führt. Etliche Long­tail­boote mit frischen Fruchts­hakes und anderen Lecke­reien ankern eben­falls am Strand. Wenn hier nicht so viele Touristen und Boote wären, würde ich defi­nitiv sagen, dass es der schönste Strand von Railay ist. Dadurch, dass der Strand so mit Menschen und Booten über­füllt war, haben wir uns auch nicht wirklich beim Schnor­cheln wohl­ge­fühlt, da man ja auch nicht von einem Long­tailboot einen Kopf kürzer gemacht werden wollte.

Dino­saurier zu Besuch

Unser Hotel­garten schien die Tiere in der Gegend nur so anzu­locken. Am Abend kamen immer die Fleder­mäuse heraus und haben die läss­tigen Moskitos beseitigt und an einem Tag wurden wir sogar von einem Binden­waran besucht. Damit war unser Aufenthalt in Railay eines unserer tier­reichsten Erleb­nisse in Thailand.

Diese Diashow benötigt Java­Script.

Das Essen in Railay

In Railay haben wir zum ersten Mal drei typische Thai-Gerichte gegessen, schon komisch, da wir zu diesem Zeit­punkt ja schon seit zwei Wochen in Thailand waren. Wir sind beide keine Freunde der Hotel-Restaurants und daher haben wir jeden Abend auswärts ein kleines nettes Restaurant in einer Bambus­hütte aufge­sucht. Ich habe hier z.B. das Pad Thai lieben gelernt, ein Nudel­ge­richt, welches man mit Garnelen oder Hühnchen bestellen kann und mit zerklei­nerten Erdnüssen, Chilli und Limette verfeinert. Eben­falls hat es mir der Som Tam (scharfer Papaya-Salat) angetan. Tom Yum Goong, eine scharfe Garnelen-Suppe, haben wir hier auch das erste Mal probiert, aber da ich kein groß­ar­tiger Suppen-Fan bin, konnte mich das Gericht auch nicht wirklich über­zeugen. Die Fruchts­hakes waren in dem kleinen Restaurant aber auch ausge­sprochen gut und die freund­liche Bedienung rundete das kuli­na­rische Erlebnis jeden Abend ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.