Der Weg von Railay nach Samui war ein Aben­teuer für sich. Es ist vermutlich einfacher die Trans­port­mittel aufzu­listen, mit denen wir nicht nach Koh Samui gereist sind, als die von uns genutzen… Wir haben den Transfer vorher in unserem Hotel für 850 Baht pro Person (ca. 21,- €) gebucht und wir wussten nicht worauf wir uns da einlassen. Hier einmal die chro­no­lo­gische Reihen­folge unserer Reise nach Samui:

  1. Traktor
  2. Long­tailboot
  3. Golf Caddy
  4. Mini Van
  5. Reisebus
  6. Cata­maran Schnell­fähre
  7. Taxibus

Da unsere Seite des Railay Beach ja eher zu der Kate­gorie Mangroven-Matschstrand gehört, wurden wir an der Hotel­ter­rasse mit einem Traktor, der einen typi­schen Perso­nen­an­hänger hinter sich zog, abgeholt. Mit dem gleichen Traktor wurden hier auch morgens und abends die Mitar­beiter der verschie­denen Hotels trans­por­tiert.

Von Railay nach Samui: Traktor für den Transport zum Longtailboot
Von Railay nach Samui: Traktor für den Transport zum Long­tailboot

Transfer von Railay nach Samui

Der Traktor fuhr uns so weit ins Meer hinein, bis es tief genug war, dass uns das Long­tailboot aufnehmen konnte. Mit diesem ging es dann zum nächst­ge­le­genen Pier des Fest­landes. Vom Pier aus wurden wir mit einem Golf Caddy zum Park­platz gebracht und dann in einem Mini Van verfrachtet 😁. Wir hatten uns schon gefreut, dass wir die weite Fahrt mit so viel Luxus und Bein­freiheit genießen konnten, doch der Van fuhr uns leider nur ins Zentrum von Krabi, wo wir in einem Reisebüro noch einmal unsere Tickets vorzeigen mussten. Dort ging es dann weiter mit einem großen Reisebus 🙁 . Die Fahrt dauerte ca. 4 Stunden wobei wir einmal auf halber Strecke einen Halt an einer „Auto­bahn­rast­stätte“ gemacht haben. Es ging in die Region von Surat Thani zum Donsak Pier. Wir sind mit dem Bus wohl so schnell gewesen, dass wir am Hafen noch einige Stunden auf die Schnell­fähre warten mussten.

Donsak Pier in Surat Thani
Donsak Pier in Surat Thani

Rosa Delfine am Donsak Pier

Während unserer Wartezeit hatten wir aller­dings sehr viel Glück und beim Blick über das Meer konnten wir einige der rosa Delfine beob­achten. Sie tauchten immer wieder in Paaren oder alleine auf und einige dunkle junge Tiere waren auch dabei. Wir trauten unseren Augen kaum und waren sehr glücklich über diese fantas­tische Begegnung.

Rosa Delfin
Rosa Delfin

Als wir endlich auf die Fähre konnten, hieß es wieder einmal die Augen zu zukneifen. Die Boot­screw geht dermaßen brutal mit dem Gepäck um, dass man sich schon echt Sorgen machen muss, ob nicht selbst die bruch­si­cheren Gegen­stände beschädigt werden. Abge­sehen von aufge­platzten Duschgels sind unsere Sachen aber heile ange­kommen. Auf der rund 45 Minuten langen Fahrt werden Werbe­filme der Tourismus-Agentur von Koh Samui gezeigt. Die Fähre hält auf Samui am Nathon Pier und fährt von hier weiter nach Koh Phangan und Kho Tao. Der Transfer wird von Lomprayah durch­ge­führt und bis nach Samui kostet es separat gebucht 350 Baht (ca. 9,- €).

Am Nathon Pier ange­kommen mussten wir nun noch ein Taxibus zu unserem Hotel buchen, da dies leider nicht im Voraus mitge­bucht werden konnte. Die Kosten hiefür betragen zwischen 500 und 700 Baht, je nachdem wo man bucht und wo man hin muss. Etwas weiter von der Anle­ge­stelle ist es mit Sicherheit güns­tiger und es lässt sich noch etwas verhandeln. Wir hatten unser Hotel am schönen Lamai Beach (Cinnamon Beach Villas) nicht allzu weit von der Party­region Chaweng entfernt, aber wir wollten es ja absichtlich etwas ruhiger und entspannter haben.

Hier einmal die Route auf der Karte 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.