Tages­tour nach Tac­hai Island

Wer weiß schon was ein Para­dies ist, bevor man es mit eige­nen Augen gese­hen hat?”

Nach der rund ein­ein­halb­stün­di­gen Speed­boat­fahrt von Khao Lak konnte ich mei­nen Augen kaum trauen. Das Meer war wie auf den Fotos, die man aus den Kata­lo­gen kennt, der Strand war wie man ihn sich in den geheims­ten Träu­men vor­stellt. Mein ers­ter Satz zu Domi­nik war:

Jetzt kann ich ster­ben, denn ich habe das Para­dies gese­hen ☺️”

Traumstrand auf Tachai Island
Traum­strand auf Tac­hai Island

Wir kann­ten so etwas sonst nur aus Fil­men oder Fotos… Aber das erste was wir vor Ort unter­neh­men woll­ten, war eine ört­li­che Toi­lette auf­zu­su­chen, doch das war schon schwie­rig. Letzt­end­lich war uns das egal!

Küste von Tachai
Küste von Tac­hai

Die Loca­tion war ein­fach nur so schön, dass wir am liebs­ten hier unser Lager für die nächs­ten Wochen auf­ge­schla­gen hät­ten! Die Insel war ein­fach das, was wir uns vor­her vom Para­dies erträumt hat­ten!

Warum soll­ten wir hier also nicht ein­fach blei­ben? Ganz ein­fach:

Das war ein tou­ris­ti­scher Aus­flug, den wir gebucht hat­ten und nicht so ein­fach beein­flus­sen konn­ten. Aber die Idee war gebo­ren…”

 

Wir haben die Tour von zuhause aus bei phu­ket­tours­di­rect gebucht, aber es geht auch von jeder Hotel­re­zep­tion und an Tou­ris­ten­stän­den, was wir im Vor­feld nicht wuss­ten. 😉

Wir haben also die Tour für Chi­ne­sen und Japa­ner mit­ge­macht und hat­ten einen wirk­lich guten Tage­aus­flug mit Amy (unse­rer trans­se­xu­el­len Rei­se­lei­tung). Die Dschun­gel­wan­de­rung, die etwa eine Stunde ging, wurde haupt­säch­lich auf chi­ne­sisch geführt und wurde von Amy immer wie­der auf eng­lisch für uns ergänzt. Auf Tac­hai Island gibt es die “Chi­cken Crab”, eine Krab­ben­art die hühn­chen­ar­tige Laute von sich gibt und sich hier, abge­trennt von der rest­li­chen Welt (ähn­lich wie bei den Gala­pa­gos Inseln), ent­wi­ckelt hat. Eben­falls gibt es hier Flug­hunde und Schne­cken­ar­ten, die sich hier eigen­stän­dig ent­wi­ckelt haben.

Flughunde auf Tachai
Flug­hunde auf Tac­hai
Einzigartige Schnecke
Ein­zig­ar­tige Schne­cke
Chicken Crab (Hühnchen Krabbe)
Chi­cken Crab (Hühn­chen Krabbe)

Neben­bei wurde hier natür­lich auch etwas geschnor­chelt. Wir haben schließ­lich auch eine Schnor­chel­tour gebucht 😉. Es war wirk­lich traum­haft das erste Mal in halb­wegs intak­ten Koral­len­rif­fen die Unter­was­ser­welt zu erkun­den. Hier konn­ten wir viele ver­schie­dene bunte tro­pi­sche Fische sehen wie zum Bei­spiel eine Dok­tor­fisch­art, die fast genau so aus­sah wie Dori. Das Was­ser hier war abso­lut glas­klar und man hat Sicht­wei­ten von über 30m. Wirk­lich wun­der­schön und uns war sofort klar:

Wir müs­sen spä­tes­tens nach dem Urlaub einen Tauch­schein machen!”

Nach der Mit­tags­pause wurde das Schnor­cheln aller­dings zu schwie­rig, da sich das Was­ser bereits zu weit zurück gezo­gen hat und die Stein­ko­ral­len, die man sowieso nicht berüh­ren soll, sehr weh tun kön­nen. An einem Fels­riff soll man hier auch Riff­haie sehen kön­nen, aller­dings konn­ten wir sie auf­grund der Ebbe lei­der nicht mehr suchen 😕.

Bei dem Aus­flug gibt es letzt­end­lich so viel Luxus (Kokos­eis, Tee, Reis, Fleisch, Nudeln, Gemüse, Kaf­fee, Kuchen, etc.), dass man sich wirk­lich totes­sen könnte. Nur man darf bei der Kom­mu­ni­ka­tion eines nicht ver­ges­sen: Die Thais las­sen gerne den letz­ten Buch­sta­ben bei der Aus­spra­che weg. So hat­ten wir arge Pro­bleme zuver­ste­hen, dass es sich bei einem “Milti” um einen “Milk”-“Tea” also “Milch­tee” han­delt 😂. Amy war aber auch so enga­giert, dass wir am Strand posen soll­ten und Sie eines die­ser typi­schen Strand-Sprung-Bil­der mit uns machte. Domi­nik natür­lich in gewohn­ter Tae­kwondo-Manier — siehe unten.

DSC_1740_WZ

Man kann auf jeden Fall sagen, dass die Insel in jeder Hin­sicht einen Aus­flug wert ist und sie sollte auf kei­ner Reise im Bereich Khao Lak feh­len!

Ich hoffe mein Bericht hat euch ein wenig wei­ter­ge­hol­fen und ich würde mich freuen, wenn ich euch eine Reise nach Khao Lak oder Thai­land näher gebracht habe!

Diese Dia­show benö­tigt Java­Script.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.