Clean-Up Day Hurghada

Eine tolle Erfahrung war der von PadiProject AWARE und Hepca orga­ni­sierte Clean-Up Day. Der Tauchgang war hierfür kostenlos. Man musste nur für das Boot und Mittag eine Tages­pau­schale von 10€ bezahlen. Zusammen mit 10 weiteren Tauch­centern sammelten wir insgesamt etwa 9 Tonnen Müll über und unter Wasser rund um Magawish Island. Ein Foto­kontest mit anschlie­ßender Verlosung und ein Abend­buffet rundeten den Tag ab.

Wüsten­safari

Nach ein paar Tagen Tauchen ging es dann aber doch noch ab in die Wüste. Für 35€ pro Person haben wir in der Hotel­lobby eine Quad-Tour zu einem Noma­dendorf (Bedui­nendorf) gebucht. Wir wurden am nächsten Morgen mit einem großen Reisebus direkt vor dem Hotel abgeholt. Am Ausgangs­punkt wurde man mit einem Wüstentuch vermummt und man konnte sich noch eine Schutz­brille leihen. Dann durfte man auf die Quads. Nach einer kurzen Einweisung ging es dann los Richtung Wüsten­berge. Die Fahrt dauert ca. 30-45 Minuten bis man im soge­nannten Bedui­nendorf ankommt. Hier warten die Nomaden (die meiner Meinung nach Schau­steller waren) schon mit den Kamelen zum Reiten. Der Ritt ist im Vergleich zum Elephant-Trekking eher unan­genehm und sehr kurz (ca. 2 Minuten). Danach wurde man zu einer Hütte gebracht in der man Bedui­nentee bekam und einem die verschie­denen „heilenden“ Kräuter vorge­stellt und zum Kauf ange­boten wurden. Es wirkte alles sehr künstlich und nicht wirklich tradi­tionell, da auch ein Kiosk mit kalten Getränken im Dorf war und die „Nomaden“ alle mit Ihren Handys beschäftigt waren 😂.

Fazit: Die Tour macht schon echt Spaß. Gerade mit dem Quad ist es eine lustige Sache, aller­dings sollte man sich immer bewusst machen, dass es ums Verkaufen geht. Vermutlich gab es deshalb erst vor der Rück­fahrt den ersten Schluck Wasser.

Das Tauchen mit den Euro-Divers hat eben­falls viel Spaß gemacht und man hat sich immer gut aufge­hoben gefühlt. Für den abge­schlos­senen Tauchkurs gab es am Ende noch eine Urkunde.

Zum Essen in Ägypten kann ich leider nichts Posi­tives berichten. Wir wurden, wie so viele andere, von der „ägyp­ti­schen Krankheit“ heim­ge­sucht und auch geschmacklich ist das meiste leider nicht zu empfehlen.

Seht euch das Video zu den Tauch- und Quad-Abenteuern in Hurghada an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.