Apo Island ist eine kleine Insel vor der Südküste Negros‘ und gehört zu der Stadt­ge­meinde Dauin. Der Name Apo heißt über­setzt Enkelkind, sie ist also das Enkelkind von Negros. Die Insel liegt ca. 7 km östlich von der Südküste und ist mit öffent­lichen Verkehrs­mitteln von Mala­tapay (Zamboan­guita) aus zu erreichen. Wenn man z.B. aus Duma­guete startet kann man einen gelben Ceres Bus Richtung Bayawan nehmen oder ein Jeepney – beides ca. 30,- Peso.

Tagestrip oder Über­nachtung auf Apo Island

Ob man sich die Mühe macht und auf Apo Island über­nachtet hängt ganz davon ab was man so vor hat und ob man ein Taucher ist. Wenn man nicht vor hat zu Tauchen sondern nur auf der Insel relaxen und viel­leicht schnor­cheln möchte, dem kann ich empfehlen ein paar Nächte auf Apo zu verbringen. Als Taucher ist es besser einen Tagestrip mit einem Dive­center von der Dauin­küste aus zu machen, da man dann auch noch gut ein paar Tage in Dauin selbst tauchen kann.

Wir haben z.B. einen Trip mit dem Liquid Dive Resort gemacht, bei dem ich später auch meinen Rescue Diver und Dive­master machen wollte. Für den Tagestrip mit drei Tauch­gängen inklusive Getränke, Snacks und Mittag­essen bezahlt man rund 5500,- Peso (ca. 110,- Euro).

Tauchen und Schnor­cheln

Apo Island eignet sich hervor­ragend für Schnorchler und Taucher glei­cher­maßen. Die Koral­len­vielfalt ist hier wirklich atem­be­raubend. Es gibt ein paar tolle Strömungs- und Steil­wand­tauch­gänge, aber auch ein Tauch­platz mit einem sandigen sanften Abhang bei dem Gasblasen aus dem Grund kommen, wie in einer anderen Welt. Besonders das Riff „Chapel“ vor der Gemein­de­kirche ist sehr zu empfehlen. Die Korallen starten ab 2 m Wasser­tiefe und es wird langsam tiefer bis zu 10 m. Danach kommt dann eine Steilwand die bis zu 40 m runter geht.

Ich habe noch nie zuvor so ein gesundes Riff gesehen und man hat hier eine Garantie um Schild­kröten zu sehen.

Alle Tauch­plätze um Apo Island sind Natur­schutz­ge­biete und man muss je Tauchgang eine Gebühr bezahlen (50,- Peso Schnor­cheln, 100,- Peso Tauchen und plus 50,- Peso für eine Kamera). Abge­sehen von Schild­kröten kann man hier auch häufig Seeschlangen beob­achten. Außerdem gibt es viele Arten von Anemonen-, Drücker- und Papa­gei­en­fische. Wenn man Glück hat kann man auch mal einen Oktopus zu Gesicht bekommen und wer tech­ni­scher Taucher ist der kann bei ca. 50 m Tiefe Hammerhaie sehen.

Hier seht ihr ein kurzes Video von unseren Tauch­gängen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.