Die kalte, dunkle Jahreszeit steht in Deutschland vor der Tür und man möchte einfach nur flüchten. Aber wohin? In diesem Bericht nennen wir euch 13 Gründe und Tipps, warum ihr euch unbe­dingt für eine Reise nach Thailand entscheiden müsst! Das Land ist wirklich einzig­artig…

1. Die traum­haften Strände

Im Süden von Thailand gibt es unzählige Strände, die aufgrund von feinem, weißen Sand, oftmals leuchtend türkisem Wasser und den typi­schen, grün bewach­senen Kalk­felsen, locker mit den anderen Traum­zielen der Welt mithalten können! Wer also darüber nach­denkt einen teuren Urlaub auf den Seychellen, Male­diven oder in der Karibik zu verbringen, sollte jetzt erstmal weiter­lesen, denn die Strände in Thailand sind wirklich Welt­klasse. Schaue Dir die Bilder von 3 exem­pla­ri­schen Strände an:

2. Das tropische Klima

Thailand ist eines der wärmsten Länder weltweit und auch in der Regenzeit gibt es viel Sonnen­schein. Für reine Bade­ur­lauber ist die Haupt­rei­sezeit (November bis April) ratsamer, für Natur­lieb­haber ist das Land in der Regenzeit (Mai bis Oktober) noch grüner und alles insgesamt viel ruhiger. Aller­dings sollte man die Sonnen­ein­strahlung in den Tropen nie unter­schätzen und immer genug Sonnen­schutz, am besten aus Deutschland, da es in Thailand auch sehr teuer ist, auftragen und viel Flüs­sigkeit zu sich nehmen!

3. Die Freund­lichkeit der Einhei­mi­schen

Thailand nennt man nicht umsonst „das Land des Lächelns“. Die Thai­länder sind ein sehr freund­liches und hilfs­be­reites Volk und haben immer ein Lächeln für einen über. Auch besonders abseits der Touris­ten­ge­genden ist das so. Trotzdem sollte man deren Gewohn­heiten und Bräuche respek­tieren und ihnen unsere euro­päi­schen Bräuche (z. B. Hände­druck zur Begrüßung) nicht aufdrängen.

4. Die Natur

Egal ob in den bunten Koral­len­riffen oder in den tropi­schen Regen­wäldern. Hier gibt es für Natur­freunde sehr viel zu entdecken. In Thailand leben rund 10% aller Tier­arten. Außerdem gibt es sehr viele inter­es­sante tropische Pflan­zen­arten und einige traum­hafte Aussichts­punkte zu besich­tigen. Man kann überall Tauch- oder Schnor­chel­touren buchen und geführte Dschungeltrekking-Touren erleben. Aller­dings sollte man stets respektvoll mit der empfind­lichen Natur umgehen. Müll vermeiden und nur an den vorge­se­henen Plätzen entsorgen, auch wenn man den Müll dafür etwas aufbe­wahren muss. Elefan­ten­reiten sollte man genauso, wie alle Tier­shows nicht mitmachen! Außerdem immer Abstand zu den Tieren halten und sie nicht verängs­tigen oder sie aggressiv machen, auch für sich selbst! 😉

5. Die Land­schaften

Nicht nur die mit Palmen gesäumten Traum­strände, sondern besonders die Karst­for­ma­tionen in vielen Gebieten des Landes (z. B. in der Region Krabi, Phang Nga, im Khao Sok Natio­nalpark oder Trang) machen die Reise nach Thailand einzig­artig. Es gibt sehr viele Aussichts­punkte, von denen man einen atem­be­rau­benden Blick über diese Land­schaften hat.

6. Frische, tropische Früchte

Da das Land sehr fruchtbar ist und das richtige Klima hat, gibt es hier das ganze Jahr über frische, tropische Früchte, wie Kokos­nüsse, Ananas, Mangos, Melonen, Papayas… Die Thai­länder bieten die Früchte an Ständen an und ich habe besonders die erfri­schenden Fruits­hakes an den Stränden sehr genossen. Aber auch die Früchte selber sind nicht zu vergleichen mit den impor­tierten, vorge­reiften Früchten.

7. Die thai­län­dische Küche

Die thai­län­dische Küche ist weltweit bekannt und sehr gesund. Alleine aufgrund der leckeren Curry­ge­richte, Suppen, Salate und Reis­ge­richte… zieht es mich immer wieder nach Thailand. Der Geschmack ist durch besondere Kräuter, Gewürze, Früchte und Kokos­milch unver­wech­selbar. Mitt­ler­weile kochen wir auch in Deutschland einige Gerichte nach und essen auch sehr gerne scharf.

 

8. Das sehr gut ausge­baute Verkehrsnetz

In Thailand ist es recht einfach von A nach B zu kommen. Es gibt viele Boots­strecken und sehr viele Fahr­zeuge, die die Thai­länder für Touristen einsetzen. Es gibt Tuktuks, Minivans, Busse in allen Größen, Mopets, Golf­wagen, Fähren, Speed­boote, Long­tail­boote… Oftmals reicht es an der Rezeption 1-2 Tage vorher nach Ausflügen oder Transfers zu den nächsten Reise­zielen zu fragen. Deshalb ist eine Reise nach Thailand für Back­packer weltweit auf Platz eins.

9. Die Hotel­an­lagen

An allen touris­ti­schen Orten in Thailand gibt es für jedes Budget und jeden Geschmack das richtige Hotel. Egal ob eine perfekte 5 Sterne Luxus­suite oder ein Lowbudget Zimmer für den Back­packer. Es ist auch leicht günstige Hotels direkt an den traum­haften Stränden zu finden. Auf jeden Fall sind hier alle Hotels im Gegensatz zu euro­päi­schen Stan­dards sehr preiswert.

10. Die Preise

Im Gegensatz zu euro­päi­schen oder ameri­ka­ni­schen Touris­ten­orten, ist Thailand, sowie die meisten südost­asia­ti­schen Länder, noch recht günstig. Zwar hat man vor einigen Jahren noch weniger bezahlt und die Einhei­mi­schen zahlen nochmal ca. nur halb soviel wie wir Farangs (auslän­dische Touristen), aber wenn man etwas auf die Preise achtet und vergleicht, kann man hier ein paar günstige Wochen verbringen. Man findet überall Unter­künfte in allen Preis­ka­te­gorien und das leckere Essen kriegt man auch schon für wenige Euros.

11. Die Kultur

Auch abseits der Traum­strände und der Hotel­an­lagen ist Thailand ein sehr faszi­nie­rendes Land. Hier gibt es eine Vielzahl an beein­dru­ckenden, vergol­deten Tempel­an­lagen und einige sehr große Buddha­statuen zu sehen. Jedoch sollte man diese mit Respekt besuchen, denn es sind nicht nur Touris­ten­at­trak­tionen, sondern auch Gebets­stätten. Hier ist es ratsam sich an deren Bräuche zu halten und diese zu respek­tieren. Tempel­an­lagen und sogar manche Restau­rants darf man nur barfuß betreten. Frauen können sich dafür oft Tücher leihen. Männer sollten auch auf keinen Fall nur mit Bades­horts und Muskelshirt hinein gehen und es ist Ruhe erwünscht.

Außerdem kann man hier viele tradi­tio­nelle Shows bewundern, wie z. B. die Thai­box­kämpfe, Feuer­shows, Kaba­rett­shows… Man kann aber z. B. auf Surin auch Seenomaden besuchen, die noch vom tradi­tio­nellen Fischfang leben, z. B. in der Phangnga Bucht ein schwim­mendes, haupt­sächlich musli­mi­sches Dorf bewundern oder für dieje­nigen, die das Nacht­leben mögen, auf Koh Phangan die berühmte Full­moon­party erleben oder wie fast jeder seinen Thai­land­urlaub beginnt, den Trouble in der brodelnden Haupt­stadt Bangkok erleben.

12. Die hübschen Frauen

Ich persönlich mag die thai­län­di­schen Frauen sehr. Sie sind meist zierlich, haben zarte Haut und scheinen sehr lange jung zu bleiben. An den meisten Hotel­re­zep­tionen und Restau­rants wird man von ihrem hübschen Lächeln verzaubert. Die Aussage, dass sie uns Europäer nur wegen unserem Geld mögen, stimmt so nicht. Ich habe eine Servie­rerin in einem Hotel kennen gelernt, die mich nicht des Geld wegen mag. Sie weiß, dass ich kein besonders hohes Einkommen habe und möchte stets auf eigenen Füßen stehen. Von den soge­nannten Ladybars würde ich mich aller­dings fern halten, da die Frauen dort meist sehr arm sind und bei Ausländern nur nach Wohl­stand und einem besseren Leben suchen. Aber natürlich ist es nur ein sehr geringer Teil der thai­län­di­schen Frauen, die in solchen Ladybars arbeiten. Ich habe auf jeden Fall das Gefühl, dass thai­län­dische Frauen nicht so oft nach Streit suchen und nicht so nach­tragend sind, wie deutsche Frauen. Außerdem können die meisten Frauen sehr gut kochen ;-).

13. Gut ausge­bautes Internet

Natürlich ist es kaum zu bezahlen am anderen Ende der Welt nach Deutschland zu tele­fo­nieren, aber in der heutigen Zeit braucht man schon lange nicht mehr mehr, als Internet. In den Touris­ten­ge­genden Thai­lands wird in fast allen Hotels kosten­freies WLAN zur Verfügung gestellt und größ­ten­teils sogar auf den Zimmern.

Für dieje­nigen, die außerhalb der Hotels auf das Internet ange­wiesen sind, gibt es auch in so gut wie allen Restau­rants Free WIFI, man muss dafür einfach den Kellner nach dem Code fragen. Wem das auch noch nicht reicht, der kann kosten­günstig eine SIM-Karte kaufen und diese mit Daten­vo­lumen aufladen (z.B. in jedem 7 Eleven machbar).

Natürlich sollte man kein High­speed Internet erwarten, aber um mit den Liebsten aus Deutschland zu kommu­ni­zieren, reicht es völlig. Und wer nur in abge­le­genen Regen­wäldern und Natio­nal­parks unterwegs ist, kann natürlich auch kein Internet erwarten. 😉

Fazit: Es gibt mit Sicherheit noch einige weitere gute Gründe, die für Thailand sprechen, also wenn dir noch welche einfallen, hinter­lasse gerne einen Kommentar. Sicherlich schreckt einigen der lange Flug erstmal ab, aber wenn man erstmal ange­kommen ist fühlt man sich sofort wohl und will­kommen. Da das Land so viel­fältig ist, kann hier so ziemlich jeder seinen perfekten Traum­urlaub erleben. Egal ob ruhiger Strand­urlaub, Aben­teu­er­urlaub oder Party­urlaub ala Hangover.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.